Western Potash Corp. legt Machbarkeitsstudie mit einem Kapitalwert von 2,44 Milliarden C$ nach Steuerabzug, einem IZF von 18,6% und Amortisationszeit von 5,6 Jahren vor und meldet Reserven bei Milestone

6. Dezember 2012, Vancouver BC – Western Potash Corp. (WPX: TSX) (FSE: AHE) (das „Unternehmen“) ist erfreut, bekanntzugeben, dass es von AMEC Americas Limited („AMEC“) eine positive Machbarkeitsstudie (die „Studie“) für das zu 100% unternehmenseigene Konzessionsgebiet Milestone im Süden von Saskatchewan (das „Projekt“) erhalten hat. Die Studie bestätigt, dass das Projekt die notwendige Größe und ausreichende Kaligehalte aufweist, um den primären und sekundären Solungsbau bei einer Höchstförderleistung von 2,8 Millionen Tonnen pro Jahr für mehr als vierzig Jahre zu unterstützen. Die Studie umfasste eingehende Schätzungen des Investitions- und Betriebsaufwands für eine Produktionsaufnahme im Jahr 2016.

Die Studie besagt, dass sich der ergebende Kapitalwert des Projekts nach Steuerabzug bei einem internen Zinsfuß („IZF“) von 18,6% sowie unter Annahme eines nominellen Diskontsatzes von 10% auf 2,44 Milliarden C$ beläuft. Vor Steuerabzug weist das Projekt einen Kapitalwert von 3,6 Milliarden C$ und einen IZF von 21% auf.

Patricio Varas, President und CEO, sagte: „Unser Projekt liegt in einem beneidenswerten Rechtsgebiet mit geringem geopolitischen und behördlichen Risiko. Dies ist eines der größten Pluspunkte für Erschließungsunternehmen, die auf die langfristige Berechenbarkeit von Investments achten. Die niedrigere Kapitalintensität des Projekts führt gemeinsam mit dem effizienten Betrieb der Anlage und hohen Durchsätzen zu einem Projekt mit einem attraktiven internen Zinsfuß und wesentlichem freien Cashflow. Diese Faktoren bieten in Verbindung mit dem detaillierten Umfang der Projektbewertung, der Größe und dem Gehalt der Lagerstätte und der Kompetenz des Managementteams im Bereich Projekterschließung Investoren und Erschließungsunternehmen eine einzigartige Gelegenheit, eine ökonomische, verlässliche und langfristige Kaliversorgung zu sichern.“

Höhepunkte der Studie

Anfänglicher Investitionsaufwand1

2,91 Milliarden C$

Zurückgestellter Investitionsaufwand 2

0,39 Milliarden C$

Im Investitionsaufwand berücksichtigte Rücklagen und Eskalation

0,55 Milliarden C$

Betriebsaufwand3

62,28 C$/Tonne bei voller Produktionsleistung

Instandhaltungsaufwand

Bohrfeld = 28,49 C$/Tonne, Anlage & Standort = 17,99 C$/Tonne bei voller Produktionsleistung

Eisenbahn- und Hafenkosten4

59,00 C$/Tonne

Genauigkeit der Studie

+15% bis -10%

Kapitalwert (NPV10) nach Steuerabzug

2,44 Milliarden C$

IZF

18,6%

Amortisationsdauer

5,6 Jahre

Nachgewiesene und wahrscheinliche Reserven5

137 Millionen Tonnen KCl

1 Einschließlich Betriebsaufwand für Wasserversorgung.
2 Einschließlich des gesamten Betriebsaufwands, der für die Produktion bei voller sogenannter „Nameplate“-Produktionsleistung benötigt wird

3 Einschließlich Kostenschätzungen für Arbeitskräfte, Instandhaltung, Strom, Erdgas, Wasser, Verbrauchsstoffe, Dieselkraftstoff und nicht aktivierte Bohrfeldbetriebstätigkeiten. Erdgaspreis = 4,00 US$/GJ.
4 Kosten schließt Hafenbetreiberkapitalrendite ein
5 Stellt gewinnbare Tonnen KCl dar

Die Wirtschaftsanalyse, die im Rahmen der Studie durchgeführt wurde, beruhte auf den folgenden Annahmen:

Basisfall

100% Eigenkapital, 10%-Diskontsatz, nomineller Cashflow

Lebensdauer der Mine

40 Jahre

Produktionsleistung

2,8 Mio. Tonnen pro Jahr

Maximale Produktion im primären Abbau

2,0 Mio. Tonnen pro Jahr

Bauzeit

3,5 Jahre beginnend 2013; Finanzierung und Erhalt von Genehmigungen vorbehalten

Produktionsaufnahme

2016

Anlaufphase der Produktion

2016-2022

Gewinnungsrate der Anlage

93,5%

Produktspezifikation

K62 (98,1% KCl)

Zubilligung für Stilllegungskosten

 

10% des Investitionsaufwands für Ende der Mine eingeschlossen

Produktaufteilung

80% körnig, 20% Standard

Kalipreis (FOB Vancouver)

450 US$ pro Tonne für Standardqualität1, 470 US$ pro Tonne für körnige Qualität, gemäß Produktaufteilung gewichtet

Wechselkurs US$:C$

1:1

Inflation

2% auf den Kalipreis und Kosten angewendet

Steuern und Abgaben

Modell berücksichtigt sogenannte Crown Royalty-Abgaben, die Rohstoffzuschlagsgebühr gemäß dem Corporate Capital Tax Act, Kaliproduktionssteuern und  Einkommensteuern

1 Quelle: CRU Strategies. Gewichteter Jahresdurchschnittspreis für Kali mit Standardqualität für 2012.

Die Studie berücksichtigt sämtliche Einrichtungen, die zum Betrieb eines Kalisolungsbaus notwendig sind, einschließlich eines Grundrisses der Kaverne und des Bohrfelds, einer zweifachen mehrstufigen Verdampfungs-/Kristallisierungsanlage, einer Trockenbearbeitungsanlage, eines Produktlagers, eines Verladeplatzes und sämtlicher anderer notwendiger Infrastruktureinrichtungen vor Ort. Dieser Bauentwurf, der detailliert genug war, um eine Anpassung der Kapitalkostenschätzung an den AACE-Standard „Class 3“ zu ermöglichen, kann eine zukünftige Produktionsausweitung tragen.

Die Tabellen 1 und 2 bewerten die wichtigsten wirtschaftlichen Sensibilitäten des Projekts. Da die Analyse auf einer Cashflowschätzung beruht, könnten die eigentlichen finanziellen Ergebnisse von diesen Prognosen abweichen.

Tabelle 1. Kalipreis-, Betriebsaufwand- und Investitionsaufwandsensibilitäten des Projekts

 

NPV10 (Milliarden C$)

IZF (%)

Diskontiertes nominelles Cashflow-Modell im Basisfall

2,44

18,6

10%-Anstieg/Rückgang des Kalipreises

3,09/1,79

20,5/16,5

10%-Anstieg des Betriebsaufwands

2,34

18,2

10%-Anstieg des Investitionsaufwands

2,25

17,3

 

Tabelle 2. Diskontsatzsensibilitäten des Projekts

 

NPV9

NPV10

NPV11

Nomineller Kapitalwert nach Steuerabzug (Milliarden C$)

3,09

2,44

1,91

Das Projekt verfügt über herausragende Infrastrukturanbindung und Zugang zu Betriebsmitteln und Dienstleistungen. Es wird durch eine erstklassige Kalireserve gestützt. Strom, Erdgas, Wasser und bestehende Eisenbahnverbindungen stehen ohne Weiteres in der Nähe des Projekts zur Verfügung. Alle wesentlichen technischen und Durchführungsrisiken wurden nun gemindert. Nicht technische Projektrisiken wie ökologische oder politische Bedenken bleiben gering.

Diese Studie sollte zu einem hohen Maß an Projektdefinition führen und auf der Vormachbarkeitsstudie, die im September 2011 abgeschlossen wurde, aufbauen. Die Studie umfasste eine Reihe von technischen Leistungen von AMEC sowie Beiträge von anderen Fachberatern einschließlich Whiting Equipment Canada Ltd. (Verfahrensgestaltung), Agapito Associates Inc. (Geologie und Solungsbau), Impact Oilfield Management (Bohrfeld), Golder Associates (Umwelt und thermomechanische Analyse) und KGS Group (Wasseraufbereitung). Das Unternehmen wurde von Novopro Projects Inc., das die technische Planung überwachte, unterstützt.

AMEC ist ein führender internationaler Ingenieur- und Projektmanagement-Konzern, der derzeit zahlreiche Kali-Erweiterungsprojekte in Saskatchewan mit einem Barwert von mehreren Milliarden Dollar betreut. AMEC wurde als kompetentes Ingenieursbüro und EPCM-Auftragnehmer aufgrund seiner Erfahrung bei der Errichtung von Kalibergwerken, der Kalisalzaufbereitung und ausgewiesener Expertise in der Fertigung von Kalimachbarkeitsstudien zur Durchführung dieser Studie ausgewählt.

Zusammenfassung des Reserven- und Ressourcenupdates

Das Unternehmen ist erfreut, des Weiteren bekanntzugeben, dass infolge des Minenplans und der günstigen  wirtschaftlichen Ergebnisse, die in der Studie erarbeitet und vorgelegt wurden, ein Teil der zuvor gemeldeten gemessen und angezeigten Ressourcen zu nachgewiesenen beziehungsweise wahrscheinlichen Reserven hochgestuft wurden.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse der nachgewiesenen und wahrscheinlichen Reserven sowie der gemessenen, angezeigten und abgeleiteten Ressourcen innerhalb der staatlichen und unternehmenseigenen Pachtgebiete ist den Tabellen 3 und 4 zu entnehmen.

Eine eingehende Aufschlüsselung der Reserven und Ressourcen wird in dem NI 43-101-konformen Bericht, der bei der kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörde eingereicht werden wird, inbegriffen sein. Agapito Associates Inc. („AAI“) haben die Ressourcen- und Reservenschätzungen auf Grundlage eines Einflussradius‘ (Radius of Influence; ROI), der mit denen, die von Minenbetreibern und anderen Explorationsunternehmen bei Solungsbaukonzessionsgebieten in der Region angewendet wurden, vergleichbar ist, angefertigt. Die Ressourcen- und Reservenschätzung wurde unter Einhaltung der Anforderungen der kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörde in der Vorschrift NI 43-101 angefertigt. Mineralressourcen, die keine Mineralreserven darstellen, sind nicht notwendigerweise wirtschaftlich rentabel.

Tabelle 3. Nachgewiesene und wahrscheinliche Reserven innerhalb der staatlichen und unternehmenseigenen Pachtgebiete*

 

Reservenkategorie

KCl-
Reserve (Mio. t)

Nachgewiesene Reserven

35,84

Wahrscheinliche Reserven

101,44

Insgesamt

137,28

* Suchradius von 800 m für die nachgewiesenen Reserven sowie äußerer Radius von 1,6 km und innerer Radius von 2,5 km (zwischen Bohrunge) für wahrscheinliche Reserven angewendet; Mio. t = Millionen Tonnen; K2O-Cutoff-Gehalt = 15%; Dichte = 2,08 t/m3; KCl = 1,58303 K2O. Berücksichtigungen für bekannte geologische Anomalien, unbekannte geologische Anomalie (5% für nachgewiesene, 9% für wahrscheinliche Reserven) und gewinnbarer Tonnengehalte von KCl, die in den Kavernen enthalten sind, innerhalb des Suchradiuses. Berücksichtigung von 87,3% Kavernen und Gewinnungsraten von 93,5% KCl.

Tabelle 4. Gemessene, angezeigte und abgeleitete Mineralressource (ausschließlich Reserven) innerhalb der staatlichen und unternehmenseigenen Pachtgebiete**

Ressourcenkategorie

Durchschnittlicher KCl-
Gehalt (%)

In-situ-
Tonnengehalt (Mio. t)

In-situ-KCl-
Tonnengehalt (Mio. t)

KCl-
Ressource (Mio. t)**

Gemessene Ressource

21,11

226,37

47,79

15,71

Angezeigte Ressource

21,66

529,97

114,77

36,84

Abgeleitete Ressource

25,96

10,513,16

2,729,00

708,18

* * Suchradius von 800 m für die gemessenen Ressourcen, äußerer Radius von 1,6 km und innerer Radius von 2,5 km (zwischen Bohrunge) für angezeigte Ressourcen und Radius von 8,0 km für abgeleitete Ressourcen angewendet; Mio. t = Millionen Tonnen; K2O-Cutoff-Gehalt = 15%; Dichte = 2,08 t/m3; KCl = 1,58303 K2O. Berücksichtigungen für bekannte geologische Anomalien, unbekannte geologische Anomalie (5% für gemessene, 9% für angezeigte, 25% für abgeleitete Ressourcen), Gewinnungsverhältnis (34,6%) und angemessenen Pufferzonen rund um Städte und Anlagenstandorte.

 

Die nachgewiesenen und wahrscheinlichen Reserven reichen aus, um den Abbau bei einer jährlichen Förderleistung von 2,8 Millionen Tonnne KCl für 49 Jahre zu unterstützen, was weit über den Minenplan, der in der Studie betrachtet wird, hinausgeht. Sobald der kommerzielle Abbau aufgenommen wurde, werden die geologischen Informationen von den anhaltenden Bohrungen im Bohrfeld dafür genutzt werden, um die Mineralreserven und –ressourcen weiter abzugrenzen und zu erweitern. Die Reserven und Ressourcen beim Projekt besitzen das Potenzial, einen permanenten Bergbaubetrieb bis weit in das nächste Jahrhundert zu tragen.

Die aktualisierte Ressourcen- und Reservenschätzung wurde von AAI aus Grand Junction (Colorado, USA) angefertigt. AAI hat in der Vergangenheit Arbeiten für Intrepid Potash Inc. in den Vereinigten Staaten, für Rio Tinto und Vale beim Projekt PRC in Argentinien sowie Arbeiten bei mehreren aussichtsreichen Kaliprojekten in Saskatchewan durchgeführt. Die qualifizierten Sachverständigen für die Ressourcen- und Reservenschätzung waren Dr. Michael P. Hardy (P.E. (US), P.Eng. (SK)) und Dr. Douglas F. Hambley (P.E. (US), P.Eng. (SK), P.G. (US)).

Das Unternehmen wird innerhalb von 45 Tagen nach Veröffentlichung dieser Mitteilung einen aktualisierten NI 43-101-konformen technischen Bericht bei der kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörde einreichen. Dieser Bericht wird auf SEDAR unter www.sedar.com und ebenso auf der Website des Unternehmens unter www.westernpotash.com zur Verfügung stehen.

Aktueller Stand des Umweltverträglichkeitsgutachtens

Das Unternehmen möchte in Bezugnahme auf die Pressemitteilung vom 5. September 2012 ein Update zum Umweltverträglichkeitsgutachten (Environmental Impact Statement; „EIS“) für das Projekt bereitstellen. Das EIS wurde in Übereinstimmung mit dem „Environmental Assessment Act“ der Regierung von Saskatchewan angefertigt und beim Saskatchewan Ministry of Environment („MOE“; Umweltministerium) eingereicht. Ein Überprüfungsverfahren des EIS durch die Behörden hält an. Im Anschluss an eine zufriedenstellende technische Prüfung wird das EIS auf der Website des MOE veröffentlicht werden und zur öffentlichen Auslegung zur Verfügung stehen. Das Unternehmen erwartet die Abnahme der Umweltverträglichkeitsprüfung für das erste Quartal 2013.

Über Western Potash Corp.

Western Potash Corp. ist ein Rohstoffexplorationsunternehmen, das sich auf die Bewertung, Exploration und  Erschließung von Kalikonzessionsgebieten im Westen Kanadas konzentriert. Das Unternehmen beabsichtigt eine erstklassige Kalilagerstätte auf ökologisch nachhaltige, wirtschaftlich effiziente und gesellschaftlich verantwortliche Weise zu erschließen.

Die betriebsinternen qualifizierten Sachverständigen im Sinne der Richtlinien von NI 43-101 sind J. Patricio Varas (P.Geo) und Dean Pekeski (P.Geo). Beide haben die Inhalte dieser Pressemitteilung überprüft und freigegeben.

IM NAMEN DES BOARD OF DIRECTORS

J. Patricio Varas

J. Patricio Varas

President und CEO

Forward-Looking Statement

Die Pressemitteilung umfasst bestimmte Aussagen und Informationen, die zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetzgebung enthalten könnten. Mit Ausnahme von historischen Fakten sind alle Aussagen in dieser Pressemitteilung zukunftsgerichtete Aussagen, hierzu zählen unter anderem Aussagen zur Wahrscheinlichkeit des kommerziellen Abbaus, der Sicherung eines strategischen Partners, Finanzierungsanforderungen und dem Vermögen, zukünftige Minenerschließungsarbeiten zu finanzieren.  Solche zukunftsgerichteten Aussagen und zukunftsgerichteten Informationen umfassen insbesondere, jedoch ohne Einschränkung, Aussagen im Hinblick auf die Pläne des Unternehmens beim Projekt Milestone, das Vermögen des Unternehmens, das Projekt Milestone zu finanzieren, den Zeitpunkt der Erteilung von wesentlichen Genehmigungen und die Abnahme des EIS sowie in Verbindung mit der Studie Aussagen zur geschätzten Kaliproduktion und deren zeitlichen Verlauf, Wirtschaftsanalysen, Kapital- und Betriebskosten, Minenerschließungsprogrammen, zukünftigen Kalipreisen, Cashflowschätzungen und wirtschaftlichen Indikatoren, die sich aus dem Vorstehenden ergeben.

Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Informationen durch die Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen wie „erwarten“ oder „beabsichtigen“ und Variationen dieser Begriffe und Wörter identifiziert werden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Äußerungen, die besagen, dass bestimmte Aktivitäten, Ereignisse oder Ergebnisse eintreten oder eintreten „dürften“, „könnten“, „würden“, „mögen“ oder „werden“. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den Ansichten und Schätzungen der Unternehmensleitung zum Zeitpunkt, an dem solche Aussagen getroffen werden. Sie unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass eigentliche Ergebnisse, das Maß an Aktivitäten, Leistungen oder Erfolge des Unternehmen erheblich von denen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden, abweichen. Zu diesen Faktoren gehören ohne Einschränkung der Erhalt aller notwendiger Genehmigungen, das Vermögen, eine Transaktion abzuschließen, die Ungewissheit zukünftiger Produktion, Investitions- und andere Kosten, Finanzierungen und weiterer Kapitalbedarf, der zeitgerechte Erhalt weiterer Genehmigungen für das Projekt Milestone, Entwicklungen in den Bereichen Legislative, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft in den Rechtsräumen, in denen Western Potash operiert, betriebliche oder technische Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Abbau- oder Erschließungsaktivitäten und Risiken, die der Exploration, der Erschließung und dem Bergbau gewöhnlich inhärent sind. Obgleich die Unternehmensleitung versucht hat, die wichtigen Faktoren, die zu solchen Abweichungen führen könnten, zu identifizieren, könnte es weitere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht gewährleistet werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen, da sich die eigentlichen Ergebnisse und zukünftige Ereignisse erheblich von denen, die in solchen Aussagen anvisiert werden, unterscheiden könnten. Daher sollten sich Leser nicht ungebührlich auf zukunftsgerichtete Aussagen oder zukunftsgerichtete Informationen verlassen. Das Unternehmen lehnt die Verpflichtung zur Aktualisierung jeglicher zukunftsgerichteter Aussagen oder Informationen, auf die hierin Bezug genommen wird, ausdrücklich ab, sofern dies nicht von den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben wird.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte unter +1-604-689-9378 an John Costigan, VP Corporate Development.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!

Information Signup