Sicherung von nachhaltiger Versorgung mit aufbereitetem Brauchwasser für das Kaliprojekt Milestone

27. November 2012, Vancouver BC – Western Potash Corp. (WPX: TSX) (FSE: AHE) (das „Unternehmen“) ist erfreut, im Weiteren zu seiner Pressemitteilung vom 25. Juni 2012 bekanntzugeben, dass am 26. November 2012 eine endgültige Vereinbarung mit der Stadt Regina unterzeichnet wurde, die die langfristige, ökonomische und verlässliche Versorgung mit Prozesswasser für das Kaliprojekt Milestone (das „Projekt“) sichert. Gemäß der Vereinbarung wird das Unternehmen für die ersten sechs Jahre Zugriff auf 60.000 Kubikmeter an aufbereitetem Brauchwasser pro Tag und für die verbleibenden 39 Jahre auf 42.240 Kubikmeter pro Tag haben. Diese Menge reicht aus, um den Bedarf für das Solungsabbauverfahren während der gesamten Lebenszeit der Mine zu decken.

Im Rahmen der Ausführung der Vereinbarung zahlte Westen eine Bereitstellungsgebühr in Höhe von 500.000,00 C$ an die Stadt Regina. Die jährlichen Zahlungen an die Stadt Regina werden über die Laufzeit der Vereinbarung einen Wert von mehr als 200 Millionen C$ haben. Das Unternehmen wird den Bau der Rohrleitung und der dazugehörigen Infrastruktur zur Lieferung des Brauchwassers an den Minenstandort, der etwa 30 Kilometer südöstlich von Regina gelegen ist, finanzieren. Die Ableitung des Brauchwassers aus dem Wassereinzugsgebiet von Süd-Saskatchewan wird einen positiven ökologischen Nutzen erzielen, während zugleich Wirtschaftswachstum für die Provinz generiert wird. Von dieser Partnerschaft werden demnach beide Parteien gleichermaßen profitieren.

„Diese beiden Seiten nutzbringende Vereinbarung ist ein weiterer Schritt Richtung der Vision der Stadt Regina einer nachhaltigen Gemeinde hin,“ sagte Michael Fougere, Bürgermeister der Stadt Regina. „Die Stadt Regina wird für die Aufbereitung eines Abfallprodukts entschädigt werden, während gleichzeitig Wirtschaftswachstum in einem von Saskatchewans wichtigsten Industriezweigen, der Kalierschließung, gefördert wird. Darüber hinaus werden negative Folgen wie verstärktes Algenwachstum ebenfalls gemildert. Dies ist ein Paradebeispiel dafür, wie kreatives Denken und Partnerschaften eine noch aussichtsreichere Zukunft für alle Beteiligten schaffen können.“

„Die Ausführung der endgültigen Vereinbarung mit der Stadt Regina ist ein entscheidender Schritt bei der Weiterentwicklung des Projekts Milestone,“ erklärte Patricio Varas, President und CEO von Western Potash Corp. „Die Sicherung einer langfristigen verlässlichen Wasserversorgung ist eine Schlüsselkomponente der Machbarkeitsstudie und ist für die termingerechte Erschließung des Projekts ausschlaggebend.“

Die Machbarkeitsstudie für Milestone neigt sich nun dem Ende zu und soll Ende November 2012 fertiggestellt werden. Darüber hinaus steht Western Potash weiterhin in Verhandlungen mit verschiedenen Parteien, die alle zu Eigen- und Fremdfinanzierungen, Joint Ventures, Übernahmen oder andere Formen von Fusionstransaktionen zur Förderung der Erschließung des Projekts Milestone führen könnten.

 

Über Western Potash

Western Potash Corp. ist ein Rohstoffexplorationsunternehmen, das sich auf die Bewertung, Exploration und  Erschließung von Kalikonzessionsgebieten im Westen Kanadas konzentriert. Das Unternehmen beabsichtigt eine erstklassige Kalilagerstätte auf ökologisch nachhaltige, wirtschaftlich effiziente und gesellschaftlich verantwortliche Weise zu erschließen. Für weitere Informationen zu den Projekten von Western Potash Corp. besuchen Sie bitte unsere Internetpräsenz unter www.westernpotash.com.  

 

IM NAMEN DES BOARD OF DIRECTORS

 

J. Patricio Varas

 

J. Patricio Varas

President und CEO

 

Vorsorglicher Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Western Potash weist Leser darauf hin, dass nicht gewährleistet werden kann, dass die obig beschriebenen Belange einschließlich der zukünftigen Zahlungen und geplanten Baumaßnahmen, wie sie in der Vereinbarung über die aufbereitete Wasserversorgung (Recycled Water Source Agreement; die „RWSA“) beschrieben sind, erfolgen werden oder dass die wichtigsten Bedingungen der RWSA erfüllt werden. Mit Ausnahme von Aussagen zu historischen Tatsachen im Zusammenhang mit dem Unternehmen stellen bestimmte Informationen in dieser Pressemitteilung „zukunftsgerichtete Informationen“ nach der kanadischen Wertpapiergesetzgebung dar. Zu zukunftsgerichteten Informationen zählen unter anderem Aussagen zur RWSA und der Machbarkeitsstudie für Milestone, Zeitangaben zur Fertigstellung verschiedener Schritte im Zusammenhang mit den vorstehenden Belangen und dem Vermögen von Western Potash, das Projekt Milestone zu erschließen. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Informationen durch die Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen wie „erwarten“ oder „beabsichtigen“ und Variationen dieser Begriffe und Wörter identifiziert werden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Äußerungen, die besagen, dass bestimmte Aktivitäten, Ereignisse oder Ergebnisse eintreten oder eintreten „dürften“, „könnten“, „würden“, „mögen“ oder „werden“. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den Ansichten und Schätzungen der Unternehmensleitung zum Zeitpunkt, an dem solche Aussagen getroffen werden. Sie unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass eigentliche Ergebnisse, das Maß an Aktivitäten, Leistungen oder Erfolge des Unternehmen erheblich von denen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden, abweichen. Zu diesen Faktoren gehören ohne Einschränkung der Erhalt aller notwendiger Genehmigungen, das Vermögen, eine Transaktion abzuschließen, die Ungewissheit zukünftiger Produktion, Investitions- und andere Kosten, Finanzierungen und weiterer Kapitalbedarf, der zeitgerechte Erhalt weiterer Genehmigungen für das Projekt Milestone, Entwicklungen in den Bereichen Legislative, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft in den Rechtsräumen, in denen Western Potash operiert, betriebliche oder technische Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Abbau- oder Erschließungsaktivitäten und Risiken, die der Exploration, der Erschließung und dem Bergbau gewöhnlich inhärent sind. Obgleich die Unternehmensleitung versucht hat, die wichtigen Faktoren, die zu solchen Abweichungen führen könnten, zu identifizieren, könnte es weitere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht gewährleistet werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen, da sich die eigentlichen Ergebnisse und zukünftige Ereignisse erheblich von denen, die in solchen Aussagen anvisiert werden, unterscheiden könnten. Daher sollten sich Leser nicht ungebührlich auf zukunftsgerichtete Aussagen oder zukunftsgerichtete Informationen verlassen. Das Unternehmen lehnt die Verpflichtung zur Aktualisierung jeglicher zukunftsgerichteter Aussagen oder Informationen, auf die hierin Bezug genommen wird, ausdrücklich ab, sofern dies nicht von den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben wird.

Information Signup