Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Ich habe gehört, dass das Unternehmen umstrukturiert wurde. Was ist los?

Western Potash hat im März 2017 einen Arrangement-Plan durchgeführt, in dessen Folge Western Resources zur Muttergesellschaft von Western Potash wurde. Western Resources notiert nun an der TSX unter dem Kürzel WRX. Western Potash ist indes eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Western Resources. Das Projekt Milestone wird von Western Potash erschlossen. Die Umstrukturierung ermöglicht Western Resources die Diversifizierung seiner Vermögenswerte, während sich Western Potash ausschließlich auf seine Kaliprojekte konzentrieren kann. Ein Vorteil für Saskatchewan ist, dass Regina nun der Hauptsitz von Western Potash ist. 

Ist dies ein chinesisches Unternehmen?

Western Potash ist ein zu 100 % kanadisches Unternehmen, das in der kanadischen Provinz Saskatchewan eingetragen ist. Western Resources ist unsere Muttergesellschaft und notiert an der Toronto Stock Exchange. Als börsennotierte Gesellschaft hat Western Resources Aktionäre aus aller Welt, wie auch China. Zurzeit halten chinesische Aktionäre eine Beteiligung von etwa 60 % am Aktienkapital von Western Resources. 

Weshalb ist der Aktienpreis so niedrig?

Wir sind uns deutlich bewusst, dass der Aktienpreis gewisse Sorgen bereitet (wir sind mehrheitlich auch Aktionäre!). Das gesamte Team ist darauf ausgerichtet, unseren Aktionären Mehrwert zu bieten und wir arbeiten hart daran, dieses Ziel zu erreichen. Die Grundlagen des Kaligeschäfts sind weiterhin solide und wir glauben daher an die nachhaltige Stärke des Kalisektors. Eine Erholung wird einige Zeit beanspruchen. Dies ist der wesentliche Grund, warum wir von einem großen konventionellen Kalisolungsbetrieb auf das Phase-I-Projekt mit selektiver horizontaler Solung - mit deutlich geringerem Kapitalaufwand pro Tonne und wettbewerbsfähigem Betriebsaufwand - umgeschwenkt haben, um dieses innovative Verfahren zu demonstrieren. 

Es ist auch ganz typisch für ein Unternehmen, das von der Exploration in die Produktion übergeht, dass der Aktienpreis vor Aufnahme des Betriebs eine Tiefphase durchläuft. Dieses Tief ist Teil der Lebenszykluskurve einer Bergbauaktie. Wir sind der Ansicht, dass wir wesentlich besser aufgestellt sind als die meisten unserer Mitbewerber, da wir einen starken Barmittelbestand haben, den wir einsetzen, um in die nächste Phase überzugehen. Das Management bemüht sich redlich darum, alle allgemeinen Ausgaben zu kontrollieren und das Geschäft zu diversifizieren, um das Risiko in Verbindung mit dem Besitz eines erstklassigen Kaliprojekts breiter zu streuen und neue Einnahmequellen zu sichern. Es könnte eine Weile dauern, bis der Markt den Wert und das Potenzial von Western Resources zu würdigen weiß. Die Marktkapitalisierung bietet unseres Erachtens auf Grundlage unseres Barbestands und unseres hervorragenden Projekts zweifelsohne Wertsteigerungspotenzial. 

Was ist der Stand des Projekts?

Das Team von Western Potash hat hart daran gearbeitet, die endgültige technische Planungsstudie für unser Phase-I-Projekt zu Ende zu bringen. Diese Studie wurde Ende 2016 fertiggestellt und wir konzentrieren uns nun auf die Sicherung der Finanzierung, um den Erfolg des Projekts Milestone sicherzustellen, während wir gleichzeitig die endgültigen Details im Zusammenhang mit dem Vertrieb und der Logistik, der Auftragsvergabe, Genehmigungen, Wasser und der Einbindung der Gemeinschaft ausarbeiten. 

Wann wird dieses Projekt umgesetzt?

Das Unternehmen bemüht sich redlich darum, die letzten Details für die Errichtung des Projekts - einschließlich die technischen Vorbereitungen, die Sicherung von Finanzierungen und die Arbeit mit Geschäften und der Gemeinschaft - auszuarbeiten. Wir haben keinen zeitlichen Rahmen festgelegt und werden fortfahren, sobald alles in trockenen Tüchern ist und die Marktlage stimmt. Wir streben jedoch einen Baubeginn im Frühjahr 2018 an. Wir werden alle Beteiligten auf dem Laufenden halten und unsere Website aktualisieren. Im Herbst 2017 werden wir unseren nächsten Newsletter für die Gemeinschaft veröffentlichen. 

Es gibt so viele Projekte in unterschiedlichen Stadien. Wir können es langsam nicht mehr hören und haben das Gefühl, unsere Zeit zu verschwenden. Warum sollte das hier anders sein?

Wir verstehen, dass die Leute in dieser Region in den letzten 8 bis 10 Jahren von vielen verschiedenen Projekten von vielen verschiedenen Unternehmen gehört haben. Das Alleinstellungsmerkmal unseres Projektes ist der neue Ansatz in Bezug auf die Kalisolung, wodurch das Projekt selbst bei den aktuell geringen Kalipreisen rentabel ist. Andere Projekte erfordern sehr große und extrem kapitalintensive Anlagen, die auf Jahrzehnte alten Technologien beruhen. Das Ziel dieses Phase-I-Projektes ist die Schaffung von Wert und Gewinnen für unsere Aktionäre im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld, indem wir von einem innovativen neuen Verfahren Gebrauch machen, das einen deutlich geringeren Kapital- und Betriebsaufwand pro Tonne hat. 

Wie unterscheidet sich Western Potash von anderen Kaliunternehmen in Saskatchewan?

Aus dem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld ergab sich die Notwendigkeit innovativer Lösungen, um ein neues Projekt auf den Weg zu bringen. Das Alleinstellungsmerkmal unseres Projektes ist der neue Ansatz in Bezug auf die Kalisolung, wodurch dieses Projekt selbst bei den aktuell geringen Kalipreisen rentabel ist. Dieses Projekt wird das erste Greenfield-Kaliprojekt in Saskatchewan und Kanada sein, das von einer neuen innovativen Technologie, dem selektiven horizontalen Solungsverfahren, Gebrauch machen, das einen deutlich geringeren Kapital- und Betriebsaufwand bietet. 

Dieses neue Verfahren hat viele ökologische und wirtschaftliche Vorteile. Der Wasserverbrauch bei der selektiven horizontalen Solung ist halb so hoch wie bei einem konventionellen Solungsbetrieb, da ein primärer Abbau nicht notwendig ist. Es werden keine Abräume oder Abfallerz an die Oberfläche gebracht, was bedeutet, dass an der Oberfläche auch keine Halden entstehen. Da unsere Abräume unter Tage verbleiben, wird es nur zu minimalen Absenkungen (Bodenrutsch) kommen. Im Rahmen des Phase-I-Projektes werden wir Kristallisierungsbecken anstelle mechanischer Prozesse einsetzen, die sich das kalte Klima Saskatchewans zunutze machen werden, um den Energieverbrauch zu senken. Dies führt wiederum zu einer Verringerung der Emissionen unseres Betriebs. 

Wird dieses neue Verfahren anderenorts in der Welt angewendet? 

Obwohl dieses Verfahren zum ersten Mal in Saskatchewan zum Einsatz kommt, ist es der Industrie nicht neu. Horizontaler Kaliabbau fand bereits in der Türkei und den Vereinigten Staaten statt. Es fand in den letzten Jahrzehnten auch in der Öl- und Gasindustrie Anwendung. Die Geologie in Saskatchewan ist jedoch in puncto Tiefe, Zusammensetzung und Struktur des Gesteins anders. Sollte sich das Phase-I-Projekt als erfolgreich erweisen, könnte Western Potash die Kaligewinnung in Saskatchewan revolutionieren. 

Was passiert, wenn die Phase I erfolgreich ist?

Wir werden relativ schnell nach Produktionsbeginn wissen, ob sich dieses neue Verfahren als erfolgreich bewähren wird. Weisen wir nach, dass dieses Verfahren tragfähig ist, werden wir mit der technischen Planung für Phase II - einer geplanten Kalianlage mit 1,4 Millionen Tonnen pro Jahr Kapazität - beginnen. Sollte sich das Verfahren als geeignet erweisen und die Marktlage günstig sein, würden wir die Errichtung von Phase II sowie von Phase III für den Ausbau der Kapazität um weitere 1,4 Millionen Tonnen pro Jahr in Betracht ziehen.

Wie wird Western Potash der Gemeinschaft zugutekommen?

Das Projekt Milestone wird der lokalen Gemeinschaft vielseitigen Nutzen bieten: von anhaltender Förderung der Gemeinschaft, lokalen Grundsteuern über Beschäftigungs- und Geschäftsmöglichkeiten bis zu Körperschaft- und Kalisteuern und -abgaben. 

Wir haben uns mit Praxis, einer unabhängigen Beratungsfirma, zusammengetan, um den tatsächlichen wirtschaftlichen Nutzen für Saskatchewan zu bestimmen. Auf Grundlage von Verfahren zur wirtschaftlichen Folgenabschätzung stellte man fest, dass das Phase-I-Projekt über 307 Millionen $ in die Wirtschaft einspritzen und der Gemeinschaft auf lokaler, regionaler und provinzieller Ebene zugutekommen wird. Der wirtschaftliche Nutzen entsteht aus direkten Anstellungen, Einkäufen, Steuern und Abgaben und einer Steigerung des BIP sowie indirekten und induzierten wirtschaftlichen Effekten. Der erwartete Nutzen unseres Phase-I-Projektes ist in der nachfolgenden Tabelle näher beschrieben.

Welche Straßenroute wird für den Bau und den Betrieb genutzt? Das Straßennetz von Kronau?

Nein, das Straßennetz von Kronau wird vermieden. Wir haben eng mit dem Rat der Landgemeinde Lajord zusammengearbeitet, um eine Route zu planen, die auf die Gemeinschaft nur minimale Auswirkungen haben wird. Die Kosten für den Straßenbau und die Instandhaltung wird das Unternehmen tragen. Nachfolgend finden Sie eine Karte unserer Straßenroute. 

Wie viele Fahrzeuge werde ich voraussichtlich auf der Straßenroute sehen?

Unseren Verkehrsprognosen zufolge ist in der Bauphase mit durchschnittlich 10 bis 20 Schwerlastern pro Arbeitstag mit maximal 50 Anlieferungen pro Arbeitstag für einen Zeitraum von drei Monaten zu rechnen. 70 % der Anlieferungen werden Zuschlagstoffe, Erdbau- und Schüttmaterialien umfassen. In einer Spitzenzeit von drei Monaten werden 140 Mitarbeiter beschäftigt werden. Während des Baus ist im Schnitt mit 30 bis 40 Leichtfahrzeugen bis zu maximal 55 bis 60 Fahrzeugen pro Tag zu rechnen. In der Betriebsphase kann die Gemeinschaft von einem deutlich verringerten Verkehrsaufkommen ausgehen. Während des Betriebs ist mit nur 12 Lastwägen pro Tag zum Zwecke des Kalitransports (plus Rückkehr ohne Ladung) zu rechnen; 25 Beschäftigte werden Leichtfahrzeuge bedienen. 

Woher wird das Wasser für das Projekt bezogen? Ich mache mir Sorgen, dass meine Wasserversorgung aufgebraucht oder verunreinigt wird. 

Western Potash wird sein Wasser nicht aus einem für die Trinkwasserversorgung oder Bewässerung bestimmten Grundwasserspeicher beziehen. Stattdessen werden wir unsere Wasserversorgung durch einen Tiefbrunnen in der wasserführenden Schicht in der Formation Mannville (~700 Meter Tiefe), die Brackenwasser (Salzwasser) enthält, gewährleisten. Dieses Wasser eignet sich nicht als Trinkwasser und wird über eine kurze Pipeline zum Standort transportiert. 

Wir werden sicherstellen, dass sämtliche Grundwasserspeicher (gewöhnlicherweise in einer Tiefe von bis zu 50 Metern) nicht beeinträchtigt werden. Dazu dienen die Verrohrung und die Zementierung unseres Brunnens, wie dies vorgeschrieben ist. 

Unser Kristallisierungsbecken wird mit einer Tondichtung, einem der besten natürlichen Behältnisse für Sole (und in der Region reichlich vorhanden), ausgekleidet. Wir werden auch Kontrollbohrungen rund um das Kristallisierungsbecken anlegen, um sicherzustellen, dass die Sole nicht austritt (immerhin ist dies unser wertvolles Produkt!). 

Ich möchte, dass mein Unternehmen bei der Auftragsvergabe für die Bauphase in Erwägung gezogen wird. Wie kann ich dies sicherstellen?

Western Potash erstellt derzeit eine Liste nicht autorisierter Lieferanten. Möchten Sie für die Auftragsvergabe nach Erhalt der Baugenehmigung in Erwägung gezogen, setzen Sie sich bitte mit Caitlin per E-Mail an info@westernpotash.com in Verbindung, um in die Liste aufgenommen zu werden. Wir würden Sie auch um eine Broschüre oder Details dazu bitten, was Ihr Unternehmen für uns tun kann. 

Wie kann ich einen Job bei Western Potash bekommen?

Momentan sucht Western Potash nicht nach weiteren Mitgliedern für sein Projektteam. Nach Erhalt der Baugenehmigung müssen jedoch zahlreiche komplexe Stellen in den Bereichen technische Planung, Geologie und Betrieb besetzt werden. Bewerber im Bereich der technischen Planung müssen bei der APEGS registriert sein und eine Arbeitserlaubnis für Kanada haben. Erfahrung mit Kali und dem Solungsverfahren ist ein definitives Plus. 

Sie können uns Ihren Lebenslauf per E-Mail an die info@westernpotash.com für eine zukünftige Berücksichtigung schicken. Nur die für ein Vorstellungsgespräch ausgewählten Bewerber werden weiter benachrichtigt. 

Wann wird der nächste Newsletter veröffentlicht?

Western Potash wird 2017 eine Herbstausgabe des Newsletters Milestone Minute veröffentlichen.

Wie kann ich nähere Informationen erhalten?

AFalls Sie an weiteren Updates interessiert sind, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an info@westernpotash.com, um sich in den Verteiler von Western Resources eintragen zu lassen. 

Haben Sie eine Frage?

Schicken Sie uns eine E-Mail an info@westernpotash.com